Meine Familie

Mein Mann ist am 12. August in Dessau-Roßlau geboren und hat unseren Ältesten Sohn, den Richard (geb.2006), mit in unsere Beziehung gebracht. Unsere Mädels, Amy (geb.2007) und Johanna (geb.2013), habe ich mit in unsere Beziehung gebracht. Unsere kleinste Maus, die Theresa, ist 2018 geboren und hat unsere Familie komplett gemacht.

Unsere Ernährungsformen

Unsere Kinder ernähren sich „Normal“, also sie essen auch etwas mehr Kohlenhydrate und verzichten auch nicht auf Süßigkeiten.

Sie essen weniger Süßigkeiten, denn sie wissen das es nicht gut ist zu viel puren Zucker zu konsumieren. Abends essen sie meist Low Carb, das heißt viel Gemüse und Fleisch und verzichten auf Kohlenhydrate.

Mein Mann ernährt sich nach dem „Schlank im Schlaf“ Prinzip von Dr. Pape. Also isst er Morgens nur Kohlenhydrate und kein Eiweiß. Das heißt Brötchen, Brot, Knäckebrot usw. mit süßem Belag und keine Milchprodukte.

Zum Mittag isst er oft „Normal“ also auch Nudeln, Reis, Kartoffeln uvm., einen kleinen Nachtisch kann er sich dementsprechend auch gönnen.

Zum Abend  isst er eiweißhaltig Low Carb, also auch Fleisch, Eier und Fisch mit Gemüse und keine Kohlenhydrate. 

Und ich ernähre mich Wechselseitig, also ich wechsle zwischen Keto / Low Carb und „normaler“ Ernährung. Wann ich wechsle entscheide ich ganz spontan. Denn ich befinde mich noch in meiner Abnehmphase, also wechsle ich immer wenn mein Gewicht stagniert und ich nicht mehr abnehme. Somit gebe ich meinem Körper immer wieder einen Anreiz sich anzupassen. Somit lernt er immer wieder mit dem neuen Reiz umzugehen.

Wenn ich Low Carb esse, dann auch nach dem Prinzip „Schlank im Schlaf“ von Dr. Pape, genau wie mein Mann. Und wenn ich mich ketogen ernähre dann achte ich darauf viele Mineralien und Vitamine zu mir zu nehmen. 

Im großen und Ganzen kann ich sagen das wir uns aufeinander eingestimmt haben. Wir achten darauf das wir nicht drei verschiedene Sachen auf dem Tisch haben, sondern das wir alle gemeinsam und fast das selbe essen. Das macht sonst einfach zu viel Arbeit und ist echt anstrengend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.